Meditation auf den Störmond

Störmond

Die Meditation auf den Störmond findet am ersten Vollmond im August statt. Störe (engl. Sturgeon) sind große Fische, die in den höheren Breiten der nördlichen Hemisphäre leben. Der Name Störmond stammt von den Ureinwohnern Nordamerikas, die die Tiere beobachteten und sie als großartige Lehrer des Lebens ansahen. Der Stör ist ein Fisch, der sehr lange überleben kann und alle Bedingungen, die das Leben gibt überleben kann, egal wie schwierig und widrig sie sind.

Unter dem Störmond sind die großen blauen Seen mit Leben gefüllt, ab und zu trifft man dort auch einen Stör. Tiefe Wasser sind still und verbinden alles Leben miteinander. Es scheint fast als würden die Seen mit allen anderen Gewässern kommunizieren und diese vereinen. Alles ist verbunden. Wir sind die Störe, die in den Seen hausen. Der Störmond hilft uns Gleichgesinnte zu finden und unsere Verbindungen zu vertiefen, zu den Menschen, den Tieren, der Erde, dem Universum, den Elementen. Er hilft uns die Verbundenheit von allem was ist zu erkennen und zu fühlen.

Die Meditation auf den Störmond

Diese Meditation auf den Störmond ist kostenfrei – Spenden sind jedoch herzlichst willkommen.