Der rosa Mond

Der rosa Mond folgt auf den Wurmmond im Frühling und trägt die Farbe des Planeten Venus im Sternzeichen des Stiers. Der Boden ist gewässert und die Samen, welche wir beim letzten Vollmond in die Erde gesetzt haben, haben zu sprießen begonnen. Ihre Blätter haben die Erdoberfläche erreicht und wachsen unaufhaltsam dem Sonnenlicht entgegen. Alles ergrünt.

Wir haben im Jahreskreis eine Phase der Dunkelheit und der Entbehrung hinter uns gebracht. Der Winter ist vorüber und die Energien, welche sich in den Boden zurückgezogen hatten, dürfen sich nun wieder frei entfalten. Wir dürfen nach innen schauen um zu sehen, was in uns wachsen will – und zulassen, dass sich das Neue in unserem Leben entfaltet.

Das Rosa ist eine besondere Farbe. Es ist ein Rot durch das Licht scheint. Im erdigen Vollton des Rot haben wir die dualen Energien von Liebe und Hass, Kraft und Erschöpfung und auch unsere Blutsbande, die Menschen die wir lieben. Das Rosa ist frei von Bedingungen, es verkörpert die Kraft der Liebe in ihrer reinsten und bedingungslosen Form. Die Farbe Rosa schwingt durch alle Chakren unseres feinstofflichen Körpers, denn diese reine Form der Liebe ist allgegenwärtig, auch wenn wir sie oft nicht sehen können. In den Phasen des Lebens die von Schmerz, Trauer und Entbehrung gezeichnet sind übersehen wir sie sehr leicht – und in den guten Phasen des Lebens, die von Freude, Herzklopfen und Verliebtheit geprägt sind neigen wir leicht dazu sie zu idealisieren. Beides ist aus der Sicht der Yogis eine Form des Festhaltens, die Samskāras, also feinstoffliche Abdrücke vergangener schmerzhafter oder angenehmer Erfahrungen in unserem Energiefeld hinterlassen. Diese erschaffen unsere Realität und bestimmen unser Karma.

Der rosa Mond erinnert uns daran, dass es das Leben an sich ist, in das wir uns verlieben sollen – und zwar in jedem Moment der sich zeigt. Im Moment zu sein bedeutet, Leid und Freude anzunehmen und nicht zwischen angenehmen und unangenehmen Erfahrungen zu unterscheiden. Wir sind die kleinen göttlichen Funken, die einen physischen Körper bewohnen dürfen, um genau diese Erfahrungen zu machen. Das an sich ist faszinierend und einzigartig. Wenn wir auf unser Leben schauen, also auf das was das Leben eigentlich ist – ändert das unsere Perspektive. Wir haben freien Willen in vielerlei Hinsicht, wir können hier in Europa doch auch in schweren Zeiten relativ sorgenfrei Leben. Und ohne Hindernisse und Herausforderungen wäre ein jeder Kinofilm doch total langweilig, oder?

Der rosa Mond macht dich zum König und zur Königin deines Lebens. Sei dir bewusst, dass du genau das bist. Trete einen Schritt zurück und betrachte dein Leben als Film auf einer Leinwand. Erzähle die Geschichte so, dass du der Held oder die Heldin in der Hauptrolle bist. Sei stolz auf allen Schmerz, alle Trauer und Angst. Versuche diesen schwierigen Erfahrungen zu gestatten, dein Herz zu öffnen. Sei der Schöpfer deiner Welt und liebe das Leben. Liebe was du tust, und du wirst nicht einen Tag in deinem Leben arbeiten. Sei in gleichem Maße dankbar, für das Schöne und das Schwierige. Sieh die Spannung, die das in dein Leben bringt. Du bist der Held und kannst es meistern.

Vertrauen in sich selbst und das Leben zu entwickeln verändert einfach alles. Den Blick durch die Schleier der Realität schweifen zu lassen, enthüllt das Leben in seiner Schönheit, dem Duft einer rosafarbenen Rose in deinem Herzen. Erfahre das Leben mit allen Sinnen und du wirst sehen, dass man das eine nicht vom anderen trennen kann. So wird Schmerz süß und Liebe bitter.

Wir haben in jedem Moment, der sich zeigt, die Möglichkeit, das Leben in seinem vollen Spektrum zu fühlen, zu riechen, zu schmecken, zu hören und auf allen Ebenen zu erfahren. In seiner vollen Sinnlichkeit, mit allen Sinnen und unserem ganzen Wesen. Verliebe dich in das Leben. Begegne jedem Tag mit Herzklopfen. Spüre das Prickeln des Lebens auf deiner Haut und dass dich von der Magie des Lebens verzaubern.

Meditation auf den rosa Mond: