Die Rauhnächte

Von Altem und Neuem
Am 21. Dezember feiern wir die Wintersonnwende, dieser Tag mit der längsten Nacht und dem dunkelsten Tag galt früher als die Wiedergeburt des Lichts. Der Brauch der Rauhnächte stammt aus den alten keltischen Kulturen und aus einer Zeit, in der man noch viel enger mit der Natur verbunden war, da es in dieser Zeit noch keine elektronischen Geräte gegeben hat. Die Menschen haben die Sterne und das Wetter vom Himmel gelesen, waren abergläubisch und hatten wichtige Bräuche und Traditionen.

Die 12 heiligen Nächte
Diese alten Bräuche und der Aberglaube hatten mit Sicherheit viel Unsinn, aber auch ganz viel Wahrheit in sich. Vor allem beinhalten sie immer noch Segnungen, die in unserer heutigen Zeit wichtiger sind als je zuvor. Wir leben in einem Zeitalter der Technik, das seine Tücken hat – und eine davon ist, die Verbindung zur Natur und zur Erde und unserer Umwelt zu verlieren.

Ein Mondjahr besteht aus 354 Tagen, demnach fehlen 11 Tage (12 Nächte) zu unserem Sonnenjahr mit 365 Tagen. Das sind die Rauhnächte. Sie beginnen in der Nacht von 24./25. Dezember und enden in der Nacht vom 5./6. Januar.

An diesen Tagen und Nächten wurde viel orakelt, man verbrachte diese Zeit im engsten Familien- und Freundeskreis ohne zu arbeiten. Es gilt in dieser Zeit die Aufmerksamkeit nach innen zu lenken, sich auszuruhen, Kraft zu sammeln und entspannt zu schlafen, damit man sich möglichst gut an seine Träume erinnern kann. Man sagt, jeder dieser Tage steht symbolisch für einen Monat im neuen Jahr – und wir haben an bestimmten Tagen die Möglichkeit, Dinge die nicht so gut gelaufen sind auszugleichen, damit sie sich im neuen Jahr nicht manifestieren.

Hier eine Übersicht (immer von 0 Uhr bis 24 Uhr):
25. Dezember: Januar – Tag der Erdung und des Ehrens unserer irdischen Wurzeln
26. Dezember: Februar – Tag der inneren Führung
27. Dezember: März – ein Tag für Herzensangelegenheiten
28. Dezember: April – Tag der energetischen Reinigung
29. Dezember: Mai – Freundschaft und Selbstliebe
30. Dezember: Juni – Tag des Loslassens
31. Dezember: Juli – Tag der Vorbereitung auf das neue Jahr
1. Januar: August – Tag der neuen Segnungen
2. Januar: September – Tag des Seelenlichts und der Vollkommenheit
3. Januar: Oktober – Tag der Inspiration
4. Januar: November – Reflexion der Lebensaufgaben
5. Januar: Dezember – Räuchern und Reinigung